Logo - RID Anlagenbau und Metallbau
Fassadenbau
Schmuckleiste
Aktuelles:
R.I.D. GmbH sucht Fachpersonal
Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir ab sofort Schlosser / Schlossermeister im Bereich Stahlbau und Metallbauer / Metallbauermeister... mehr
R.I.D. GmbH erhält zum wiederholten Male den BASF-Kontraktoren Preis
Erstmals seit der Verleihung des Kontraktoren-
preises ist es der R.I.D. GmbH gelungen, den begehrten Preis zum zweiten Mal in Folge ... mehr
R.I.D. GmbH investiert in neue Dorn-
biegemaschine

Im Februar 2009 wurde in der Rohrfertigung am Hauptsitz in Offenbach eine NC Rohrbiege-
maschine der Firma Transfluid in Betrieb genommen....mehr

Verkaufs- und Lieferbedingungen der R.I.D. GmbH,
Interpark 15, D-76877 Offenbach

 
1. Allgemeines
1.1 Unsere allgemeinen Verkaufs- und Lieferbedingungen gelten ausschließlich. Entgegenstehende oder von unseren allgemeinen Verkaufs- und Lieferbedingungen abweichende Bedingungen des Bestellers erkennen wir nicht an, es sei denn, wir hätten ausdrücklich schriftlich ihrer Geltung zugestimmt. Unsere Verkaufs- und Lieferbedingungen gelten auch dann, wenn wir in Kenntnis entgegenstehender oder von unseren allgemeinen Verkaufs- und Lieferbedingungen abweichender Bedingungen des Bestellers die Lieferung an den Besteller vorbehaltlos ausführen.
1.2 Für die Lieferung von Glas gelten zusätzlich unsere ergänzenden Verkaufs- und Lieferbedingungen für sämtliche Glaslieferungen.

2. Umfang und Gegenstand der Leistung
2.1 Für den Umfang der Lieferung ist unsere schriftliche Auftragsbestätigung, mit der der Vertrag zustande kommt, maßgebend. Sämtliche unserer Angebote sind bis zur schriftlichen Auftragsbestätigung freibleibend. Die vorbehaltlose Annahme der von uns angebotenen Leistungen durch den Besteller steht der schriftlichen Bestätigung gleich. Mündliche Nebenabreden werden nicht getroffen. änderungen und Ergänzungen bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform.
2.2 Muster, Prospektangaben oder sich aus sonstigem Werbematerial ergebende Informationen sind unverbindlich und enthalten keine Zusicherung über die Eigenschaften von Produkten. änderungen in der Ausführung, welche dem technischen Fortschritt dienen, behalten wir uns - auch ohne vorherige Ankündigung - jederzeit vor.
2.3 An Abbildungen, Zeichnungen, Entwürfen, Konstruktionen und Kalkulationen und sonstigen Unterlagen behalten wir uns Eigentums-, Patent-, Geschmacksmuster- und Urheberrechte vor. Dies gilt auch für solche Unterlagen, die als "vertraulich" bezeichnet sind. Vor ihrer Weitergabe an Dritte bedarf der Besteller unserer ausdrücklichen schriftlichen Zustimmung. Der Besteller erkennt alle uns zustehenden Schutzrechte ausdrücklich an.

3. Änderungen von Bestellungen
3.1 Nachträgliche änderungswünsche des Bestellers sind nur dann für uns bindend, soweit wir diesen ausdrücklich schriftlich zugestimmt haben.
3.2 Hat die Herstellung nach vom Besteller angegebenen Maßen zu erfolgen, berücksichtigen wir nachträgliche änderungswünsche des Bestellers, wenn diese so rechtzeitig erfolgen, dass eine fertigungstechnische Umsetzung noch möglich ist. Bei Fertigungselementen berücksichtigen wir nachträgliche änderungswünsche des Bestellers nicht, wenn mit der Fertigung bereits begonnen wurde.
3.3 Durch die änderung der Bestellung verursachte Kosten trägt der Besteller.
3.4 Vereinbarte Liefertermine verschieben sich je nach Umfang der änderungswünsche um einen angemessenen Zeitraum auf einen späteren Termin, es sei denn, wir haben die Einhaltung des ursprünglich vereinbarten Termins nochmals ausdrücklich schriftlich bestätigt.

4. Preise
4.1 Soweit nichts gegenteiliges vereinbart ist, gelten unsere Preise ab Werk, ausschließlich Verpackung; diese wird gesondert in Rechnung gestellt. Die gesetzliche Mehrwertsteuer ist nicht in unseren Preisen eingeschlossen; sie wird in gesetzlicher Höhe am Tag der Rechnungsstellung in der Rechnung gesondert ausgewiesen.

5. Lieferung
5.1 Nur ausdrücklich vereinbarte Liefertermine sind für uns verbindlich. Maßgebend ist unsere schriftliche Auftragsbestätigung. Außerhalb des Vertrags genannte Lieferzeiten haben rein informatorischen Charakter und binden uns nicht.
5.2 Höhere Gewalt oder bei uns oder einem Vorlieferanten eintretende sonstige Umstände (Streik, Aussperrung, Aufruhr, etc.) entbinden uns für die Dauer ihres Vorliegens von der Verpflichtung zur Einhaltung vertraglicher Fristen und Termine.
5.3 Wir sind zu Teillieferungen berechtigt.
5.4 Eventuell anfallende Prüfungs- und Abnahmekosten sind vom Besteller zu tragen.
5.5 Abrufware hat der Besteller - wenn nicht anders vereinbart - innerhalb von 3 Monaten ab Datum der Bestellung oder innerhalb 4 Wochen nach den einzelnen Abrufdaten abzunehmen.
5.6 Ist ein Liefertermin ausdrücklich vereinbart und wird dieser vom Besteller hinausgeschoben, so haben wir das Recht, Bezahlung in Höhe des Rechnungsbetrages der bereits fertiggestellten Waren zu verlangen.
5.7 Bei der Lieferung der Ware behalten wir uns fertigungstechnisch bedingte Abweichungen bei Gewichten, Stückzahlen und Abmessungen in angemessenem Umfang, in jedem Fall aber bis zu 10 %, vor, und zwar sowohl hinsichtlich der gesamten Abschlussmenge als auch der einzelnen Teillieferung.

6. Warenrücknahme
6.1 Bei freiwilligen Warenrücknahmen berechnen wir eine Bearbeitungsgebühr von 20% des Rechnungsbetrages. Darüber hinausgehende Abschläge für Wertminderungen freiwillig zurückgenommener Waren behalten wir uns vor. Dem Besteller steht er Nachweis frei, dass uns durch die Warenrücknahme kein oder nur ein wesentlich niedrigerer Schaden entstanden sowie keine oder eine wesentlich niedrigere Wertminderung als von uns geltend gemacht eingetreten ist.
6.2 Waren, die für den Besteller speziell angefertigt oder beschafft wurden, sind von einer freiwilligen Rücknahme grundsätzlich ausgeschlossen.

7. Gefahrenübergang und Versand
7.1 Sofern nichts anderes vereinbart ist, erfolgt Lieferung "ab Werk". Im übrigen geht die Gefahr spätestens dann auf den Besteller über, wenn sich die Versendung oder die Zustellung aus vom Besteller zu vertretenden Gründen verzögert.
7.2 Auf Wunsch des Bestellers wird auf seine Kosten die Sendung durch uns gegen Diebstahl-, Bruch-, Transport-, Feuer- und Wasserschäden sowie sonstige versicherbare Risiken versichert.
7.3 Abweichungen vom Lieferschein bzw. von der Rechnung sind uns unverzüglich nach Erhalt schriftlich mitzuteilen.

8. Verpackung
8.1 Die Verpackung wird nach unserer Auswahl bestimmt. Einfache Verpackungen sowie Kisten und Verschläge werden zum Selbstkostenpreis berechnet. Euro-Paletten und Mehrwegverpackungen werden bei frachtfreier Rücksendung in wiederverwendbarem Zustand innerhalb von 6 Wochen nach Anlieferung mit 100 % des berechneten Wertes gutgeschrieben.
8.2 Der Besteller ist verpflichtet, für eine Entsorgung der Verpackungen auf eigene Kosten zu sorgen.

9. Zahlungsbedingungen
9.1 Sofern nicht ausdrücklich anderes vereinbart, sind Zahlungen für gelieferte Waren innerhalb von 30 Tagen ab Rechnungsdatum ohne Abzug fällig, bei Zahlungen innerhalb von 10 Tagen ab Rechnungsdatum mit 2 % Skonto. Dies gilt auch bei Waren, die wir auf Wunsch des Bestellers oder wegen eines von uns nicht zu vertretenden Grundes auf Lager nehmen.
9.2 Reine Lohnarbeiten sowie Mehrwegverpackungen sind sofort ohne Abzug zahlbar.
9.3 Wir behalten uns vor, Vorauszahlungen, Anzahlungen oder Abschlagszahlungen zu beanspruchen.
9.4 Aufrechnungsrechte stehen dem Besteller nur zu, wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt, unbestritten oder von uns anerkannt sind. Zur Ausübung von Zurückbehaltungsrechten ist der Besteller insoweit befugt, als sein Gegenanspruch auf dem gleichen Vertragsverhältnis beruht.
9.5 Die Annahme von Schecks erfolgt nur erfüllungshalber.
9.6 Ab Fälligkeit oder bei Stundung sind wir berechtigt, Zinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz geltend zu machen. Die gesetzlichen Vorzugsregelungen werden hiervon nicht berührt. Dem Besteller steht der Nachweis frei, dass uns kein oder ein wesentlich geringerer Zinsschaden entstanden ist.
9.7 Falls wir in der Lage sind, einen die gesetzlichen Verzugszinsen übersteigenden Verzugsschaden nachzuweisen, sind wir berechtigt, diesen geltend zu machen. Dem Besteller steht der Nachweis frei, dass uns als Folge des Zahlungsverzuges kein oder ein wesentlich geringerer Schaden entstanden ist.
9.8 Gerät der Besteller in Zahlungsverzug oder werden nach Vertragsabschluss Umstände bekannt, die geeignet sind, die Kreditwürdigkeit des Bestellers ernsthaft in Frage zu stellen, werden sämtliche Forderungen ohne Rücksicht auf gewährte Zahlungsziele sofort fällig.
9.9 Wenn im Zeitpunkt der Auslieferung eine wesentliche Verschlechterung der wirtschaftlichen Verhältnisse des Bestellers eingetreten ist, gegen ihn nachhaltige Pfändungen oder sonstige Zwangsvollstreckungsmaßnahmen erfolgen oder gerichtliche oder außergerichtliche Insolvenzverfahren anhängig sind, haben wir, sofern der Besteller zusätzlich in Zahlungsverzug gerät, das Recht, noch ausstehende Lieferungen nur gegen Sicherheitsleistung auszuführen, vom Auftrag zurückzutreten oder Schadensersatz wegen Nichterfüllung zu verlangen.

10. Gewährleistung
10.1 Wir leisten nur Gewähr, wenn der Besteller seinen nach §§ 377, 378 BGB geschuldeten Untersuchungs- und Rügeobliegenheiten ordnungsgemäß nachgekommen ist und insbesondere uns Mängel unverzüglich schriftlich angezeigt hat. Bei der Lieferung von Fertigelementen ist der Besteller verpflichtet, erkennbare Mängel dem Transportführer unverzüglich mitzuteilen. Der Besteller hat ein Protokoll zu erstellen, aus welchem sich die konkreten Schäden ersehen lassen, dieses ist uns - unterschrieben vom Transportführer - unverzüglich zu übersenden.
10.2 Soweit ein von uns zu vertretender Mangel vorliegt, sind wir nach unserer Wahl zur Mangelbeseitigung oder zur Ersatzlieferung berechtigt. Die fehlerhaften Stücke sind vor der Ersatzlieferung zurückzugeben. Ersetzt wird nicht die Sachgesamtheit, sondern nur das beschädigte Einzelteil.
10.3 Schlägt die Mängelbeseitigung/Ersatzlieferung fehl, so ist der Besteller nach seiner Wahl berechtigt, Wandlung (Rückgängigmachung des Vertrages) oder Minderung (entsprechende Herabsetzung des Preises) zu verlangen. Soweit der gelieferten Sache eine zugesicherte Eigenschaft fehlt, haften wir nach den gesetzlichen Bestimmungen der §§ 463, 480 Abs. 2 BGB auf Schadensersatz wegen Nichterfüllung.
10.4 Wir leisten keine Gewähr für Mängel, die ausschließlich auf ungeeignete oder unsachgemäße Behandlung oder Verwendung der Liefergegenstände durch den Besteller oder durch nicht für uns tätige Drittpersonen, auf die Beschaffenheit des Baukörpers oder auf sonstige nicht in unserem Verantwortungsbereich liegende Ursachen zurückzuführen sind. Natürlicher Verschleiß ist nicht Gegenstand unserer Gewährleistung. Die Wartung der gelieferten Waren durch uns erfolgen. Voraussetzung hierfür ist der Abschluß eines Wartungsvertrages.
10.5 Wir haften nicht, wenn die Ausbesserung oder Ersatzleistung durch eigenmächtiges Handeln des Bestellers oder eines Dritten beeinträchtigt wird. Jeder Anspruch erlischt, wenn der Besteller seinen Zahlungsverpflichtungen nicht rechtzeitig nachkommt.
10.6 Bei unberechtigten Reklamationen stellen wir die uns dadurch entstandenen Kosten in Rechnung.
10.7 Wegen mangelhafter Teillieferungen kann der Besteller keine Gewährleistungsrechte bezüglich der übrigen Teilmengen herleiten.
10.8 Wir haften nach den gesetzlichen Bestimmungen, sofern der Besteller Schadensersatzansprüche geltend macht, die auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit, einschließlich von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit unserer Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Soweit uns keine vorsätzliche Vertragsverletzung angelastet wird, ist die Schadenshaftung auf den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden begrenzt.
10.9 Wir haften nach den gesetzlichen Bestimmungen, sofern wir schuldhaft eine wesentliche Vertragspflicht verletzen; in diesem Fall ist aber die Schadensersatzhaftung auf den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden begrenzt.
10.10 Im übrigen ist die Schadensersatzhaftung ausgeschlossen; insoweit haften wir insbesondere nicht für Schäden, die nicht am Liefergegenstand selbst eingetreten sind.
10.11 Die zwingenden Bestimmungen des Produkthaftungsgesetzes bleiben unberührt.
10.12 Die Gewährleistungsfrist beträgt sechs Monate (bei von uns gelieferten Fertigelementen zwei Jahre), gerechnet ab Gefahrübergang. Die Frist ist eine Verjährungsfrist und gilt auch für Ansprüche auf Ersatz von Mangelfolgeschäden, soweit keine Ansprüche aus Delikt geltend gemacht werden; für diese gilt die gesetzliche Verjährungsfrist.

11. Haftung
11.1 Eine weitergehende Haftung auf Schadensersatz als in Ziff. 10 vorgesehen, ist - ohne Rücksicht auf die Rechtsnatur des geltend gemachten Anspruchs - ausgeschlossen. Dies gilt insbesondere für Schadensersatzansprüche aus Verschulden bei Vertragsabschluss, positiver Vertragsverletzung oder deliktischer Ansprüche gemäß § 823 BGB.
11.2 Schadensersatzansprüche wegen Unmöglichkeit oder wegen Unvermögens bleiben unberührt.
11.3 Gleiches gilt, soweit die Haftung aufgrund der Bestimmungen des Produkthaftungsgesetzes zwingend ist.
11.4 Soweit die Schadensersatzhaftung uns gegenüber ausgeschlossen oder eingeschränkt ist, gilt dies auch im Hinblick auf die persönliche Schadensersatzhaftung unserer Angestellten, Arbeitnehmer, Mitarbeiter, Vertreter und Erfüllungsgehilfen.

12. Eigentumsvorbehaltssicherung
12.1 Wir behalten uns das Eigentum an den Liefergegenständen bis zum Eingang aller Zahlungen aus der Geschäftsverbindung mit dem Besteller vor. Bei vertragswidrigem Verhalten des Bestellers, insbesondere bei Zahlungsverzug, sind wir berechtigt, den Liefergegenstand zurückzunehmen. Wir sind berechtigt, die in unserem Eigentum stehende Vorbehaltsware jederzeit an der Stelle, wo sie sich befindet, zu besichtigen. Machen wir unseren Herausgabeanspruch geltend, sich gestattet uns der Besteller hiermit unwiderruflich, die in unserem Eigentum stehenden Waren, gleich ob sie unbearbeitet oder verarbeitet sind, an uns zu nehmen und zu diesem Zweck den Ort zu betreten, an dem sich die Waren befinden. In der Zurücknahme des Liefergegenstandes durch uns liegt kein Rücktritt vom Vertrag, es sei denn, wir hätten dies ausdrücklich schriftlich erklärt. In der Pfändung des Liefer-gegenstandes durch uns liegt stets ein Rücktritt vom Vertrag. Wir sind nach Rücknahme des Liefergegenstandes zu dessen Verwertung befugt, der Verwertungserlös ist auf die Verbindlichkeiten des Bestellers - abzüglich angemessener Verwertungskosten - anzurechnen.
12.2 Der Besteller ist verpflichtet, den Liefergegenstand pfleglich zu behandeln; insbesondere ist er verpflichtet, diesen auf eigene Kosten gegen Feuer-, Wasser- und Diebstahlsschäden ausreichend zum Neuwert zu versichern. Sofern Wartungs- und Inspektionsarbeiten erforderlich sind, muss der Besteller diese auf eigene Kosten rechtzeitig durchführen. Der Abschluss eines Wartungsvertrages ist möglich.
12.3 Bei Pfändungen oder sonstigen Eingriffen Dritter hat uns der Besteller unverzüglich schriftlich zu benachrichtigen, damit wir Klage gemäß § 771 ZPO erheben können. Bei Pfändungen hat der Besteller eine Abschrift des Pfändungsprotokolls beizufügen. Soweit der Dritte nicht in der Lage ist, uns die gerichtlichen und außergerichtlichen Kosten einer Klage gemäß § 711 ZPO zu erstatten, haftet der Besteller für den uns entstandenen Ausfall.
12.4 Der Besteller ist berechtigt, den Liefergegenstand im ordentlichen Geschäftsgang weiter zu verkaufen; diese Ermächtigung erlischt jedoch bei Zahlungseinstellung des Bestellers. Der Besteller tritt uns bereits jetzt alle Forderungen in Höhe des Rechnungsendbetrages (einschließlich USt.) unserer Forderung ab, die ihm aus der Weiterveräußerung von Vorbehaltsware gegen seine Abnehmer oder Dritte erwachsen, und zwar unabhängig davon, ob der Liefergegenstand ohne oder nach Verarbeitung weiter verkauft worden ist. Haben allerdings an dem weiterveräußerten Liefergegenstand neben uns auch andere Vorbehaltslieferanten Miteigentum, tritt der Besteller seine Forderungen aus Weiterveräußerung nur in dem Verhältnis an uns ab, in dem der Rechnungsendwert (einschließlich USt.) unserer Lieferungen zu dem Gesamtrechnungswert der Lieferungen der übrigen Vorbehaltslieferanten steht. Die Abtretung erfolgt zur Sicherheit sämtlicher unserer Forderungen aus der Geschäftsverbindung mit dem Besteller. Zur Einziehung dieser Forderung bleibt der Besteller auch nach der Abtretung ermächtigt. Der Besteller wird insofern als Treuhänder für uns tätig. Unsere Befugnis, die Forderung selbst einzuziehen, bleibt unberührt. Wir verpflichten uns jedoch, die Forderung nicht einzuziehen, solange der Besteller seinen Zahlungsverpflichtungen aus den vereinnahmten Erlösen nachkommt, nicht in Zahlungsverzug gerät und insbesondere kein Antrag auf Eröffnung eines Konkurs- oder Vergleichs- oder Insolvenzverfahrens gestellt ist oder Zahlungseinstellung vorliegt. Ist aber dies der Fall, so können wir verlangen, dass der Besteller uns die abgetretenen Forderungen und deren Schuldner bekannt gibt, alle zum Einzug erforderlichen Angaben macht, die dazugehören Unterlagen aushändigt und den Schuldnern (Dritten) die Abtretung mitteilt.
12.5 Die Verarbeitung oder Umbildung des Liefergegenstandes durch den Besteller wird stets für uns vorgenommen. Wird der Liefergegenstand mit anderen, uns nicht gehörenden Gegenständen verarbeitet, so erwerben wir das Miteigentum an der neuen Sache im Verhältnis des Wertes des Liefergegenstandes (Rechnungsendbetrag, einschließlich USt.) zu den anderen verarbeiteten Gegenständen zur Zeit der Verarbeitung. Für die durch Verarbeitung entstehende Sache gilt im übrigen das gleiche wie für den unter Vorbehalt gelieferten Liefergegenstand.
12.6 Wird der Liefergegenstand mit anderen, uns nicht gehörenden Gegenständen untrennbar vermischt, so erwerben wir das Miteigentum an der neuen Sache im Verhältnis des Wertes des Liefergegenstandes (Rechnungsendbetrag, einschließlich USt.) zu den anderen vermischten Gegenständen zum Zeitpunkt der Vermischung. Erfolgt die Vermischung in der Weise, dass die Sache des Bestellers als Hauptsache anzusehen ist, so gilt als vereinbart, dass der Besteller uns anteilmäßig Miteigentum überträgt. Der Besteller verwahrt das so entstandene Alleineigentum oder Miteigentum für uns.
12.7 Der Besteller tritt uns Forderungen zur Sicherung unserer Forderungen gegen ihn ab, die durch die Verbindung des Liefergegenstand mit einem Grundstück gegen einen Dritten erwachsen.
12.8 Bei Liefergegenständen, die der Besteller aufgrund Werkvertrages in ein Gebäude eines Dritten als wesentlichen Bestandteil einzubauen hat, tritt der Besteller seinen schuldrechtlichen Anspruch auf Bestellung einer Sicherungshypothek im Wert des Liefergegenstandes (Rechnungsendbetrag, einschließlich USt.) an uns ab.
12.9 Wir verpflichten uns, die uns zustehenden Sicherheiten auf Verlangen des Bestellers insoweit freizugeben, als der realisierbare Wert unserer Sicherheiten die zu sichernden Forderungen um mehr als 10 % über steigt; die Auswahl der freizugebenden Sicherheiten obliegt uns.

13. Sonstige Bestimmungen
13.1 Die Rechte des Bestellers aus dem Liefervertrag sind nicht übertragbar.
13.2 Sollten Vertragsbestimmungen ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, sie wird die Wirksamkeit des Vertrags im übrigen davon nicht berührt. Die Vertragsparteien verpflichten sich, die unwirksame Bestimmung oder den Teil der unwirksamen Bestimmung zu ersetzen, durch die der mit der unwirksamen Bestimmung angestrebte wirtschaftliche Erfolg am ehesten erreicht werden kann.

14. Erfüllungsort und Gerichtsstand
14.1 Sofern sich aus der Auftragsbestätigung nichts anderes ergibt, ist unser Geschäftssitz Erfüllungsort für alle Verpflichtungen aus der Lieferbeziehung.
14.2 Soweit der Besteller Vollkaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlichrechtliches Sondervermögen ist oder seinen Sitz außerhalb der Bundesrepublik Deutschland hat, ist unser Firmensitz alleiniger Gerichtsstand für alle sich aus dem Vertragsverhältnis ergebenden Streitigkeiten. Wir sind jedoch auch zur Klageerhebung am Hauptsitz des Bestellers berechtigt.

 

Ergänzende Verkaufs- und Lieferbedingungen für sämtliche Glaslieferungen der R.I.D. GmbH, Interpark 15, D-76877 Offenbach

 
1. Allgemeines
1.1 Soweit nachfolgend nicht ausdrücklich anderes vereinbart ist, gelten für die Lieferungen von Mehrscheiben-Isoliergläsern, Brandschutzgläsern oder sonstigen Gläsern unsere allgemeinen Verkaufs- und Lieferbedingungen der R.I.D. GmbH in der jeweils gültigen Fassung
1.2 Die in der Bestellung exakt anzugebenden Maße, für deren Richtigkeit der Besteller allein verantwortlich ist, sind verbindlich mit der Maßgabe, dass Größentoleranzen in Breite und Höhe von ± 2 mm, bei Gussglas von ± 3 mm, zulässig sind.
1.3 Abrufaufträge werden nicht angenommen.
1.4 Nachträgliche änderungswünsche des Bestellers berücksichtigen wir nicht, wenn mit der Fertigung bereits begonnen wurde.

2. Sonderausführungen
2.1 Isolierglaseinheiten, welche nicht nur rechte Winkel aufweisen, werden nach der Fläche des diese Einheiten jeweils umschreibenden Rechtecks berechnet. Darüber hinaus werden - je nach Schwierigkeit der Her-stellung - gesonderte Aufschläge berechnet. Liefermöglichkeiten geben wir auf Anfrage bekannt.
2.2 Nach unserer Wahl stellt uns der Besteller Skizzen oder Schablonen im Maßstab 1:1 zur Verfügung.

3. Lieferung
3.1 Die Anlieferung erfolgt frei vom Besteller zu benennendem Bestimmungsort ohne Kranwagen und ohne Abladen unter der Voraussetzung, dass der Bestimmungsort eine mit einem schweren Lastzug befahrbare Anfuhrstraße besitzt. Verlässt das Lieferfahrzeug auf Weisung des Bestellers die befahrbare Anfuhrstraße, so haftet der Besteller für etwa auftretende Schäden.
3.2 Verzögert sich der Versand aus Gründen, die von uns nicht zu vertreten sind, so geht vom Tag der Versandbereitschaft an die Gefahr auf den Besteller über.
3.3 Das Abladen ist Sache des Bestellers. Es hat unverzüglich und sachgerecht durch den Besteller zu erfolgen. Etwaiges Abladen durch das Wagenpersonal oder dessen Hilfeleistung beim Abladen erfolgt ausschließlich auf Gefahr und Kosten des Bestellers.
3.4 Sollte der Besteller seiner Verpflichtung zum Abladen schuldhaft nicht nachkommen, so sind wir berechtigt, die Liefergegenstände abladen und an nächstbereiter Stelle lagern zu lassen. Der Besteller hat in einem solchen Fall nicht das Recht, die Abnahme zu verweigern oder geltend zu machen, dass die Materialien beschädigt angeliefert worden seien. Wir sind berechtigt, die durch das Abladen zusätzlichen entstandenen Kosten dem Besteller in Rechnung zu stellen.
3.5 Die Einstellung der Gläser in die Transportgestelle des Transportfahrzeuges erfolgt ausschließlich nach transporttechnischen Gesichtspunkten, ohne dass die Aufstellung den vom Besteller angegebenen Breiten- und Höhenmaßen entspricht.
3.6 Die Verpackung von Brandschutzgläsern erfolgt grundsätzlich nicht positionsweise, sondern nach transport- und produktionstechnischen Erfordernissen in Einweg-Holzkästen oder in Wabenkartonverpackung. Bei Liefer-mengen von weniger als 10 m² werden anteilige Verpackungskosten berechnet.

4. Gewährleistung
4.1 Die Gewährleistungsfrist für Mehrscheiben-Isoliergläser, Brandschutzgläser oder sonstige Gläser beträgt fünf Jahre, gerechnet ab Gefahrübergang. Die Frist ist eine Verjährungsfrist.
4.2 Für Glas bei Sonderkombinationen (z.B. mit farbigem Gussglas, gewölbten Gläsern etc.) gelten ausschließlich die Gewährleistungsregelungen aus unseren allgemeinen Verkaufs- und Lieferbedingungen.
4.3 Weisen Liefergegenstände bereits beim Eintreffen äußerlich erkennbare Schäden auf, so ist der Besteller verpflichtet, die Annahme dieser Liefergegenstände zu verweigern und die Schäden dem Transportführer unverzüglich mitzuteilen. Der Besteller hat ein Protokoll zu erstellen, aus welchem sich die konkreten Schäden ersehen lassen, dieses ist uns unverzüglich zu übersenden.
4.4 Für PYROSTOP- und PYRODUR-Gläser gilt zusätzlich folgendes: PYROSTOP- und PYRODUR-Gläser bestehen aus mehreren Silikatglasscheiben, zwischen denen Brandschutzschichten eingelagert sind. Eigenspannungen, die allein zum Glasbruch führen könnten, kommen bei diesen Scheiben aufgrund der heutigen Fertigungsqualität nicht mehr vor. Glasbruch wird daher ausschließlich durch Fremdeinflüsse bewirkt. Wir leisten daher für Glasbruch Gewähr, wenn wir derartige Fremdeinflüsse zu vertreten haben. Im übrigen haften wir bei PYROSTOP- und PYRODUR-Gläsern für Glasbruch nicht.